Reiss Profile

Wer bin ich? – Die Werte, Ziele und Motive der eigenen Persönlichkeit

Menschen, die im Berufs- und Privatleben spürbar glücklich und angespornt sind, wissen wer sie sind. Sie akzeptieren sich selbst, respektieren und tolerieren aber auch das Anderssein anderer Persönlichkeiten. Menschen, die ihre Werte, Ziele und Motive kennen, sind in der Lage, ihr Leistungspotenzial dauerhaft auszuschöpfen. Das macht sie authentisch und sie überzeugen durch ihre Persönlichkeit.

Der US-Psychologe und Motivationsforscher Professor Steven Reiss hat sich mit den Persönlichkeitsfaktoren beschäftigt, die in jeder Person selbst angelegt sind. Werte, Ziele und Motive auf der Ebene der Persönlichkeit sind einflussstarke Faktoren, die der Mensch in allen Aspekten seiner Persönlichkeit „ausdrücken“ will. Damit steuert er sein Verhalten und seine Reaktionen unbewusst. In der Wissenschaft gelten die Lebensmotive als die stabilsten Persönlichkeitsfaktoren. Sie sind also nahezu unveränderbar.

In ihrer umfangreichen empirischen Arbeit haben Steven Reiss und sein Forscherteam 16 Lebensmotive identifiziert, auf die alle menschlichen Verhaltensweisen zurück zu führen sind. Steven Reiss entwickelte ein einfach anzuwendendes psychologisches Testverfahren, das die stabilen intrinsischen Werte, Ziele und Motive einer Person ermittelt. Im Ergebnis wird auf Basis von 16 Persönlichkeitsfaktoren aufgezeigt, welche dauerhaften individuellen Motive und Werte das Handeln eines Menschen von innen her (emotional) bestimmen.

Ähnlich einem individuellen Fingerabdruck ermittelt das Reiss Profile das unver-wechselbare, persönliche Profil und lässt Rückschlüsse auf die Werteorientierung und das Leistungsverhalten eines Menschen zu.

Auf Basis des Reiss Profiles lassen sich die individuellen Persönlichkeitsfaktoren erkennen und Ableitungen gewinnen, wie sie in der Praxis optimal eingesetzt werden können.

Jedes Lebensmotiv ist ein Leistungsmotor

Die 16 Lebensmotive nach dem Reiss Profile sind grundlegende psychologische Motive, die die Erwachsenenpersönlichkeit beschreiben. Abhängig von der Ausprägung der Motive lässt sich erkennen, wonach eine Person strebt, was ihr wirklich wichtig ist, wie viel sie davon leben möchte und wo sie eine befriedigende Gefühlstiefe empfindet (Emotion).

Das Lebensmotiv „Status“ zeigt beispielsweise, wie viel Respekt und Achtung Menschen gezollt wird, die einen sozialen Status einnehmen, der als erstrebenswert erachtet wird. Statusorientierte Personen verfolgen das Ziel, sich mit einem hohen sozialen Status zu identifizieren und drücken dies über Kleidung, Verhalten, Titel etc. aus. Demgegenüber haben Personen mit einem schwach ausgeprägten Lebensmotiv „Status“ ein Bedürfnis nach gesellschaftlicher Gleichberechtigung. Sie respektieren Menschen dafür, was sie tun, und nicht für ihre hochklassige Herkunft oder für ihre gesellschaftlichen Titel.

Wie das Streben nach Status zu einer entscheidenden Leistungsgrundlage für das eigene Verhalten wird, konnte mit dem Reiss Profile erstmals psychologisch erhoben werden.

Für alle Motive gilt dabei: Ausschlaggebend für Leistung und Erfolg ist die Übereinstimmung zwischen der Motivausprägung und der Möglichkeit, diese auszuleben.

Auf der Basis von über 10.000 offenen und anonymen Befragungen gelang es Steven Reiss und seinem Team, über alle kulturellen Grenzen hinweg die 16 Lebensmotive („basic desires“) empirisch zu ermitteln. Dazu erfasste der US-Psychologe mehr als 400 unterschiedliche Ziele, die 16 grundlegenden Motiven zugeordnet werden konnten. Diese 16 Motive wurden mit Tausenden von Versuchsteilnehmern in den USA, Kanada und Japan auf Vollständigkeit und kulturübergreifende Allgemeingültigkeit überprüft.

Lebensmotiv

Verhaltensmerkmal

Macht

Das Lebensmotiv Macht gibt Auskunft darüber, ob jemandem das Führen/Verantworten oder eher das Übernehmen von Dienstleistung wichtig ist.

Unabhängigkeit

Das Lebensmotiv Unabhängigkeit macht eine Aussage darüber, wie jemand seine Beziehungen in den Aspekten Autonomie oder Verbundenheit zu anderen Menschen gestaltet.

Neugier

Das Lebensmotiv Neugier macht eine Aussage darüber, welche Bedeutung das Thema „Wissen“ für jemanden im Leben hat und wozu er Wissen erwerben möchte.

Anerkennung

Das Lebensmotiv Anerkennung macht eine Aussage darüber, durch „wen“ oder durch „was“ jemand sein positives Selbstbild aufbaut.

Ordnung

Die Ausprägung im Lebensmotiv Ordnung zeigt an, wie viel Strukturiertheit oder Flexibilität jemand in seinem Leben benötigt.

Sammeln/Sparen

Das Lebensmotiv Sparen/Sammeln kommt in seiner evolutionären Entsprechung aus dem „Anlegen von Vorräten“. Die Ausprägung zeigt an, wie viel es jemandem emotional bedeutet, Dinge zu besitzen.

Ehre

Bei dem Lebensmotiv Ehre geht es darum, ob jemand nach Prinzipientreue strebt oder eher zweckorientiert ist.

Idealismus 

Das Lebensmotiv Idealismus betrachtet den altruistischen  Anteil der Moralität und gibt Auskunft darüber, wie viel Bedeutung Verantwortung in Bezug auf Fairness und soziale Gerechtigkeit hat.

Beziehungen

Bei dem Lebensmotiv Beziehungen wird die Bedeutung von sozialen Kontakten dargestellt. Hierbei spielt die Quantität der Kontakte eine entscheidende Rolle.

Familie

Das Lebensmotiv Familie gibt Auskunft darüber, welche Bedeutung das Thema Fürsorglichkeit für jemanden hat (bezogen auf die eigenen Kinder).

Status

Beim Lebensmotiv Status geht es um den Wunsch, entweder in einem elitären Sinne „erkennbar anders“ oder aber unauffällig und wie die anderen zu sein.

Wettkampf/Rache 

Bei dem Lebensmotiv Rache/Kampf geht es insbesondere um den Aspekt des Vergleichens mit anderen. Dazu gehören auch die Themen Aggression und Vergeltung einerseits sowie Harmonie und Konfliktvermeidung andererseits.

Schönheit

Eros als Lebensmotiv gibt Auskunft über die Bedeutung von Schönheit im Leben eines Menschen. Dazu gehören z.B. Design, Kunst, Schönheit

Essen

Das Lebensmotiv Essen fragt nach der Bedeutung, die Essen als Selbstzweck für jemanden hat, d.h. wie viel der Genuss an Essen zu der Lebenszufriedenheit beiträgt.

Körperliche Aktivität

Das Lebensmotiv Körperliche Aktivität fragt nach der Wichtigkeit, die körperliche Aktivität (Arbeit oder Sport) für die Lebenszufriedenheit hat.

Emotionale Ruhe

Das Lebensmotiv Emotionale Ruhe kann auch mit emotionaler Stabilität umschrieben werden und fragt nach der Bedeutung stabiler emotionaler Verhältnisse für die Lebenszufriedenheit.

Reiss Profile entdecken >